Felsenmeer in Flammen 2013… toll war es

Das Felsenmeer in Flammen 2013 war wieder ein großer Erfolg. Circa 6000 Besucher sahen das Spektakel am Naturdenkmal im Lautertal im Odenwald.

Wir hatten Glück mit dem Wetter und konnten alle drei Shows ohne Regen absolvieren.  Muskelkater am nächsten Tag zeigte uns, das wir mit viel Energie in den Felsen unsere Feueraktionen gezeigt haben. Isabelle Gatterburg und Petra Quednau zeigten eine Choreografie mit brennenden Seilen in den Felsen, während Thilo Häferer als Gott des Feuer auf der oberen Bühne große Feuerinstrumente spielte. Während der Show mussten die Positionen gewechselt werden, was auch den Muskelkater verursachte. Auf der oberen Bühne wurde eine Kampfchoreo mit brennende Stöcken gezeigt, während auf dem Weg unten zum ersten Mal Kohlepoi präsentiert wurden.

Neben diesen ausgefallenen Feuerrequisiten kamen auch Feuerpois, Monkeyfists, Feuerfächer und Spezialeffekte zum Einsatz. Ein gelungenes Event mit viel Feuer.  Ein Gast hat uns mit der Kamera eingefangen und einen schönen Film zusammen geschnitten.

Werbeanzeigen

Felsenmeer in Flammen- Große Jubiläums-Show: Im Reich der Götter

IMG_4442-v01-03R
Foto der Feuershow im Felsenmeer 2010

Lautertal, 28. September 2013. Die Veranstaltung Felsenmeer in Flammen im einzigartigen Naturdenkmal in Reichenbach geht in diesem Jahr am 28. September 2013 in die zehnte Auflage. Das Jubiläum wird mit einer abwechslungsreichen Show gefeiert. Das Naturdenkmal verwandelt sich diesen Samstag (28.09.2013) ab 20 Uhr in eine Bühne der ganz besonderen Art. Die Licht- und Toninszenierung Felsenmeer in Flammen wartet in diesem zehnten Jahr auf mit mehr als 150 modernen Scheinwerfern, einer Laseranlage der neuesten Generation, Feuerartisten und Pyro-Effekten. Ein spektakuläres Gesamterlebnis, das die Besucher auf eine Reise ins Reich der Götter führt.

Nach der tollen Resonanz auf die Feuerkünstler, die bereits 2010 die Inszenierung unterstützten, werden auch in diesem Jahr drei Feuerartisten von Project PQ die Felsen in ein Flammenschein tauchen.

Die Feuerartisten spielen inmitten der Felsen spielen und sorgen so für weitere spektakuläre optische Effekte sorgen. „Die gemeinsamen Überlegungen, wie wir Feuer in die Inszenierungen einbinden können, begannen schon vor einigen Monaten“, erläutert Petra Quednau, Inhaberin von Project PQ aus dem rheinhessischen Köngernheim, „Das Spannungsfeld zwischen echten Flammen und künstlichem Licht wird den besonderen Reiz für die Zuschauer ausmachen.“ Die Crew aus Tänzern und Feuerartisten, die weltweit für Shows und Corporate Events gebucht wird, freut sich schon sehr auf den Auftritt im Felsenmeer und zählt diese zu ihren anderen Showhighlights des Jahres dazu. Die diesjährige Inszenierung „Im Reich der Götter“ wird dreimal am Abend gezeigt. Um 20 Uhr, um 21.30 Uhr und um 23 Uhr, Dauer ca. 25 Minuten. Karten gibt es über die Webseite http://www.felsenmeer-in-flammen.de/

Felsenmeer in Flammen 2010

Licht-, Feuer- und Laser-Show an diesem Samstag.
Thema der Inszenierung: Eine Reise durch die Zeit
Lautertal, 22. September 2010. Das Naturdenkmal Felsenmeer im Lautertal verwandelt sich diesen Samstag (25.09.2010) ab 20 Uhr in eine Bühne der ganz besonderen Art. Die Licht- und Toninszenierung Felsenmeer in
Flammen wartet in diesem siebten Jahr auf mit mehr als 150 modernen Scheinwerfern, einer Laseranlage der neuesten Generation, Feuerartisten und Pyro-Effekten. Ein spektakuläres Gesamterlebnis, das die Besucher auf
eine Reise durch die Zeit entführen wird: vom Urknall bis in die Zukunft.
Persönliches Jahreshighlight

Der Lichtdesigner Tobias Rohatsch von Young Dimension Eventtechnik hatte vor sieben Jahren gemeinsam mit der Bürgerstiftung Lautertal die Idee, das Felsenmeer mit Scheinwerfern zu inszenieren. Seitdem erfreut sich
die Veranstaltung jährlich wachsender Beliebtheit bei Besuchern aus der gesamten Rhein-Main-Neckar-Region. „Felsenmeer in Flammen ist mein persönliches Jahreshighlight. Hier kann ich mit Branchenpartnern neue
Ideen umsetzen. Es ist wie ein Kreativ-Workshop mit guten Freunden in einer herrlichen Kulisse“, betont Tobias Rohatsch, der mit seiner Firma unter anderem seit Jahren den bekannten Schauspieler Walter Renneisen als
Techniker begleitet oder die Logistik und Sponsorenpräsentation bei Großevents wie dem Frankfurt Marathon verantwortet.
Show hat über 500 einzelne Programmierungsschritte

Sein Bruder, Christian Rohatsch, der als Technischer Leiter bei verschiedensten Eventproduktionen im In- und Ausland arbeitet, bedient als so genannter Light-Operator das Lichtpult am Felsenmeer und erklärt: „Die
Inszenierung wird von uns am Computer komplett vorprogrammiert und vor Ort lediglich optimiert. Die 20-minütige Show besteht aus über 500 einzelnen Schritten, die musiksynchron abgespielt werden.“. „Bei dieser
großangelegten Inszenierung gehen wir aber gleichzeitig sehr schonend mit unseren Ressourcen um“, ergänzt Tobias, „Das Naturdenkmal wird durch unsere Aufbauten in keiner Weise beeinträchtigt. Wir benötigen für die
Beleuchtung weniger Strom als die Essens- und Getränkestände auf dem Festplatz.“

Feuerkünstler und Musiker inmitten der Felsen

Erstmals wird die Inszenierung in diesem Jahr durch Live-Künstler ergänzt. Mehrere Feuerartisten werden inmitten der Felsen spielen und so für weitere spektakuläre optische Effekte sorgen. „Die gemeinsamen Überlegungen, wie wir Feuer in die Inszenierungen einbinden können, begannen schon vor einigen Monaten“, erläutert Petra Quednau, Inhaberin des 2002 gegründeten Project PQ aus dem rheinhessischen Köngernheim, „Das Spannungsfeld zwischen echten Flammen und künstlichem Licht wird den besonderen Reiz für die Zuschauer ausmachen.“ Die Crew aus Tänzern und Feuerartisten, die weltweit für Shows und Corporate Events gebucht wird, freut sich schon sehr auf den Auftritt im Felsenmeer und zählt diese zu ihren anderen Showhighlights des Jahres dazu wie zum Beispiel das mehrtägige Projekt „Feuergarten“ während der Luminale in Frankfurt oder die Eröffnung derGay Games mit 24 Feuerkünstlern im Kölner Rheinenergiestadion vor über 25.000 Zuschauern. Direkt im Anschluss an die erste Show wird sich die Sängerin und Songwriterin Ina Boo aus Bruchsal inmitten der Felsenlandschaft mit ihrer Gitarre und ihrer großartigen Stimme in die Herzen der Zuhörer singen.

Die 20-minütige Zeitreise wird dreimal am Abend gezeigt: Um 20.00 Uhr, 21.30 Uhr und um 23.00 Uhr.

weitere Infos auf www.felsenmeerinflammen.de